Freilandmuseum Kirchenburg Mönchsondheim

Das Kirche im Dorf Museum

Dauerausstellungen

weinbau in Franken


Ein besonderes Highlight ist die Ausstellung zum „Fränkischen Weinbau“, welche in den Gaden der Kirchenburg beheimatet ist und die Historie des Weinbaus bis Mitte des 20. Jahrhunderts umfassend abbildet.

Der Besucher erhält einen Einblick in die Grundlagen des fränkischen Weinbaus sowie in die harte Winzerarbeit, einschließlich des Kelterns und der früheren Kellerwirtschaft. Informationen zu fränkischen Weinlandschaften, geologischen Grundlagen und verschiedener Traubensorten werden ebenso vermittelt wie die einzelnen Arbeitsschritte des Winzers im Weinberg bis zur Abfüllung des Naturprodukts in die Flasche.

Am Ende der Weinbauabteilung wird der Besucher mit dem Thema Winzerbrauchtum in Form einer kleinen Ausstellung verschiedener Bocksbeutel sowie eine Reminiszenz an die fränkischen Weinköniginnen verabschiedet.

Mit dem "Weinkeller am Kapplbrunnen" hat das Museum seinen Gebäudestand zum fränkischen Weinbau im Jahr 2001 erweitert.

Das 1906 errichtete Kellerhaus hat einen interessanten familiengeschichtlichen Hintergrund, der mit der Heirat einer Rödelseer Winzertochter mit einem Mönchsondheimer Landwirt zu tun hat. Das Gebäude diente zum Keltern von Weintrauben und zur Lagerung von Traubenwein. Außerdem verwahrte man dort Gerätschaften zur Weinlese.

Das neue Freilandobjekt liegt nicht direkt am eigentlichen Museumsgelände in der Dorfmitte, sondern unweit des Besucherparkplatzes am Dorfeingang.



Besuchen Sie auch die weiteren Ausstellungen in der denkmalgeschützten Kirchenburg zu:
Historische Kirchenburgen | Das mainfränkische DorfAltes Handwerk | Die Kirche im Dorf

Zudem gibt es auf dem Gelände des Freilandmuseums noch diese Ausstellungen zu besichtigen:
"Landwirtschaft im Jahreslauf" in der Dorfscheune | "archäosuntheim" - Grabungsstätte